High Five for unsere Beziehung

Da Alex und ich nun fünf Jahre zusammen sind, möchte ich die „High Five“ meiner Lieblingsbeziehungsratschläge  zusammenfassen. Vielleicht inspirieren sie ja den einen oder anderen…;)

1. Sprich niemals negativ mit oder über deine Freundin/deinen Freund und vergib und vergiss vergangenes.

Wenn man sich über seine Freundin/ seinem Freund aufregt, dann redet man ja ganz gerne schlecht über sie/ihn „um Dampf abzulassen“. Während man sich danach aber wieder abregt und sie/ihn wieder in einem besser Licht sieht, geschieht das bei der Person mit der man geredet hat nicht. Sie nimmt das Gesagte als Fakt, zumal wenn sie sie/ihn  nicht gut kennt. Außerdem tut es einem im Nachhinein  sowieso Leid so negativ gesprochen zu haben. Wenn man dann auch noch direkt zu ihr/ihm gesprochen hat ist es noch schlimmer, denn es verletzt, auch wenn man sich im Nachhinein entschuldigt und alles zurücknimmt.

Man kann die Vergangenheit nicht verändern, höchstens für sich draus lernen. Also bringt es nichts, außer schlechte Stimmung, wenn immer wieder alte Kamellen hochgeholt werden. Es geht doch darum eine gute Gegenwart und eine noch bessere Zukunft zusammen zu haben.
2. Er/sie ist dein bester Freund/deine beste Freundin. 

Habe letztens dieses Zitat gelesen und fand es einfach nur toll:

you-can-always-tell-when-two-people-are-best-friend

Quelle

Ich denke, auf eine solche Definition sollte mehr Wert gelegt werden. Es geht nicht darum wer wie viel für den anderen macht usw.. Es geht darum viel Spaß miteinander zu haben. Meiner Meinung nach wird so auch klar, warum die richtige Partnerwahl angeblich 90% des Glücklichseins ausmacht.

3. Versuche nicht sie/ihn zu ändern.

 Ich habs versucht, bin gescheitert und hab mich irgendwann gefragt „Bin ich denn blöd? Er ist doch toll, so wie er ist!“ Man kann einen anderen Menschen nicht ändern, höchstens positiv bestärken. Das bedeutet nicht zu resignieren oder so. Es bedeutet zu erkennen, dass weder sie/er noch man selbst „mackenfrei“ ist und das ok ist (siehe 4).

In diesem Sinne finde ich dieses Zitat sehr inspirierend:

6

Quelle

4.  Konzentriere dich auf das Positive. 

Mir fällt es recht leicht das Negative zu sehen 😉 Also hab ich mit der Zettelchenmethode (ich kenne eine Person, die bestimmt gerade Lachen muss…) angefangen, d.h. ich habe auf kleine Zettelchen geschrieben, was Alex alles tolles gemacht hat, was toll an ihm ist usw. Man sitzt dann da und fragt sich „was hatte ich nochmal zu kritisieren gehabt???“ Nachmachen kann ich nur empfehlen! Wie die eigene Beziehung empfunden wird liegt zu einem großen Teil daran wie man sie sieht. Nach der Devise:

„Dein Auge kann die Welt
trüb oder hell dir machen.
Wie du sie ansiehst,
wird sie weinen oder lachen.“

(Friedrich Rückert 1788-1866)

Ebenso ist es wichtig, diese positiven Dinge nicht nur für sich herauszufinden, sondern es auch zu zeigen, dass man ihn/sie toll findet. Ob dies in Situationen geschieht in denen man nur zu zweit ist oder wenn andere dabei sind. Es macht ihn/sie glücklich und einen selbst stolz, eine so tolle Freundin/ einen so tollen Freund zu haben.

5. Respektiere ihn/sie.

 Eigentlich fasst dieser Punkt die bisherigen Punkte nochmal zusammen. Wie Wikipedia definiert: „Respekt bezeichnet eine Form der Wertschätzung,  Aufmerksamkeit  und Ehrerbietung

 

In diesem Sinne: Hab dich lieb Mautschinchen und freu mich auf Sonntag!

Viele Grüße. Katrin

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s