Love Languages

weißrDas Buch „The 5 Love Languages: The Secret to Love That Lasts“  von Gary Chapman ist ja recht bekannt. Ich überlege ehrlich gesagt, ob ich es  kaufen soll, bei so vielen positiven Bewertungen… Jedenfalls geht es in diesem Buch u.a.  um die „Love Languages“,  d.h. um die Art und Weise wie wir unserem Freund/unserer Freundin unsere Liebe  zeigen.

Alex und ich haben uns also mal Gedanken darüber gemacht, wie wir Liebe zeigen und wie wir sie gerne gezeigt bekommen würden.

Alex’s „Love Languages“ sind Lob und mir etwas mitbringen, z.B. Lieblingssüßigkeiten . Meine sind ebenfalls Lob und etwas für ihn tun. Das kann für ihn Tee machen sein. Ist aber z.B. auch der Grund warum ich damals überhaupt mit Kiten angefangen habe.

Alex hätte neben Lob als „Love Language“ gerne, dass ich ihn mehr mit etwas überrasche und mehr auf seine Subnachrichten im Gesagten höre. Letzteres fällt mir recht schwer, aber nach einiger Zeit Übung wirds langsam leichter. Ich sehe als „Love Language“ neben Lob Küsse auf die Stirn und Verbindlichkeit. Mit Verbindlichkeit meine ich, dass z.B. Zusagen nicht wieder vergessen werden und dass auf Pünktlichkeit bei Verabredungen geachtet wird.

Inspiriert, über dieses Thema nachzudenken hat uns dieser Blogeintrag. Und darin vor allem das Zitat aus dem obigen Buch

„Your emotional love language and the language of your spouse may be as different as Chinese from English.“

Viele Grüße. Katrin

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s